Grundlegendes zu Modelleisenbahn-Anlage

Für Sammler bedeutet eine Modelleisenbahn nicht nur, dass sie sich mit den verschiedenen Modellen auseinandersetzen müssen. Vielmehr gehört zu der Sammlung einiges an Zubehör dazu, allem voran die Anlage selbst. Je nach vorhandenem Platz muss man zwischen verschiedenen Anlageformen auswählen, die alle ihre Vorteile haben. Und natürlich jedes Sammlerherz insgeheim höherschlagen lassen. Auch meines.

Die einfachteste und bekanntest Anlageform ist das Rechteck, bei dem die Gleisen in einem Oval durch die Miniaturlandschaft geleitet werden. Mit ein bisschen handwerklichem Können kann man diese Anlage auch selbst bauen. Was man dafür braucht? Das kommt ganz darauf an, ob man eine Gartenmodelleisenbahn plant oder eine für den Innenbetrieb. Bei Gartenbahnen benötigt man nämlich einen festen Untergrund, ein Planum und eine Drainage, sodass sich kein Wasser stauen kann. Im Indoor-Bereich wird die Eisenbahnanlage aufgeständert. Das geschieht am besten mit der offenen Spanten-Bauweise, die einen optimalen Kompromiss zwischen Stabilität und Gewicht, zwischen Schwingung und Lautstärke und zwischen Kreativität und Pragmatik bietet.

Als Erstes benötigt man also einen Ständer für die Anlage und eine Span- oder Holzplatte als Bebauungsuntergrund. Je nach Maßstab sollte man aus etwa 20 oder 30 Zentimeter Höhe auf die Miniaturwelt schauen können, ohne sich den Rücken verrenken zu müssen. Eine Bauhöhe von rund einem Meter ist dabei optimal, um im Sitzen die Modelleisenbahnen betrachten zu können. Hat man sich einmal für die Höhe, die Anlagenform – neben dem Rechteck empfiehlt sich auch der Wanderverlauf -, das Material und den perfekten Standort entschieden, so geht es an die konkrete Planung. Wie also möchte man seine Landschaft aufbauen? Wo sollen genau die Gleisen verlaufen? Wie gestaltet man den Rand der Miniaturlandschaft? Das sind wichtige Fragen. Schließlich wirkt eine sorglos gestaltete Modelleisenbahn mit aufgenagelten Gleisen eben schnell wie ein Amateurprojekt ohne Liebe. Man sieht also den Aufwand, der in der Anlage steckt. Und je mehr Wert man auf Details legt, desto länger erfreut man sich an seiner Modelleisenbahn. Erweiterungen in Zukunft sind nicht ausgeschlossen.

26.9.16 21:25

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung